Hochwasserschutz bei Sturzfluten

Hochwasserschutz bei Sturmfluten

Hochwasserschutz bei Sturzfluten: Eine Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung des Vorbeugenden Hochwasserschutzes seitens der öffentlichen Hand in Lohmar

von Matthias Habel (Autor)
Broschiert: 132 Seiten
Verlag: Vdm Verlag Dr. Müller e.K. (26. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3639094298
ISBN-13: 978-3639094299
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15 x 1,2 cm

Beschreibung:

Sturzfluten stellen im Zuge des Klimawandels eine Bedrohung für Menschen und Werte dar. Matthias Habel führt daher eine umfassende Untersuchung zum Vorbeugenden Hochwasserschutz durch. Welches Potenzial bietet er zur Schadensvermeidung bei Sturzfluten? Wie reagieren lokale Akteure auf diese Ereignisse? Auf welche Weise und unter welchen Rahmenbedingungen wird die öff. Hand präventiv tätig? Wo liegen Hindernisse? Habel gibt Antworten durch detaillierte Maßnahmenanalyse sowie durch systematische Schilderung der Situationseinschätzung lokal Verantwortlicher. Die Arbeit erschließt intensiv das Thema Hochwasser / Sturzfluten und erläutert das Konzept des vorb. Hochwasserschutzes. Nach Einführung in qualitativ-empirische Untersuchungsmethodik und Untersuchungsraum erfolgt die umfangreiche Ergebnispräsentation. Demnach behindern ungenaue gesetzliche Regelungen, ein ebenenübergreifendes „Zuständigkeits-Wirrwarr“ sowie die katastrophale Finanzlage der Öffentlichen Hand den vorb. Hochwasserschutz. Ziel aller Vorsorgeanstrengungen muss daher sein, neben den öff. Schutzmaßnahmen stärker auf die private Vorsorge des Einzelnen hinzuwirken.

Porträt:

Matthias Habel, Diplom-Geograph, studierte von 2000 bis 2006 an der Universität Bonn Geographie, Kartographie und Städtebau. Die Schwerpunkte seines Studiums lagen im Bereich Naturgefahren, Klimawandel und Risikovorsorge. Seit seinem erfolgreichen Studienabschluss arbeitet er als Produktentwickler bei der WetterOnline GmbH.

***

Viele Fotos von Matthias Habel auf seiner Homepage unter: http://www.geohabel.de.

Headerbild: Hochwasser auf dem Caminho Português zwischen Tui und O Porriño auf meiner Pilgerfahrt im Heiligen Jahr 2010 von Porto nach Santiago de Compostela und weiter auf dem Camino Francés retour bis Astorga.

Advertisements